Und nachmittags fahre ich mit meiner Freundin Rollschuh

0 23.12.2021

„In meiner Heimat wohne ich, da esse ich, da schlafe ich und nachmittags fahre ich mit meiner Freundin Barbara Rollschuh“. Dieser Schulaufsatz aus der zweiten Klasse einer gewissen Monica Borbeck zeugt nicht nur von ihrem schon frühzeitig geweckten, schriftstellerischen Talent, sondern auch von Klein-Monicas Vermögen, komplizierte Angelegenheiten auf den Punkt zu bringen. Heimat: Da kann man sich sicher fühlen, da ist geborgent und hat Freunde. Nicht mehr und nicht weniger. Das ist ein schöner Heimatbegriff, der ganz ohne Schmalztopf auskommt und ohne Altertümelei.

Klein-Monicas „Heimatbegriff“ wurde und wird schlicht dem Bedürfnis vieler gerecht, sich mit ihrem Wohlfühl-Ort identifizieren zu wollen. Und das ist sehr okay. Völlig schleierhaft ist es der Monica im Jahre 2021, warum der Aufsatz anno tuck ihr nur eine drei – (mit langem Minuszeichen) eintrug!

Egal. Freuen Sie sich lieber mit Monica über den zweiten Platz beim Heimatpreis, den das Team von borbeck.de errungen hat. Monica ist aber davon überzeugt, dass es ohne Sie, unsere lieben Leserinnen und Leser, gar nicht möglich gewesen wäre. Und erst recht nicht ohne alle die, die borbeck.de regelmäßig mit Tipps, Texten und Bildern versorgen. Darüber freue ich mich sehr. Sie sind toll. Alle.

Noch mehr würde ich mich freuen, wenn sich auch diejenigen häufiger zu Wort melden würden, denen Borbeck eine neue Heimat geworden ist – oder, die in der Ferne wohnen und noch immer gerne an ihre alte Heimat zurückdenken.

Allen, die Weihnachten feiern, wünsche ich ein frohes Fest und allen anderen einfach eine schöne Zeit.

Lassen Sie es sich gut gehen!

Ihre und Eure Monica

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 4.