Von fliegenden Marmeladenbroten

0 01.08.2021

Bin spät dran in dieser Woche. Aber die Johannisbeeren gingen vor. Schwarze Johannisbeeren mussten geerntet werden. Was macht man eigentlich damit? Muttern machte Gelee und Aufgesetzten. Wir Kinder interessierten uns für die Beeren eigentlich erst, wenn sie geerntet und gewaschen in der Seie lagen und auf Verarbeitung warteten. „Wenn Du welche essen willst, dann gehe an den Strauch!“, fauchte Muttern, sobald sich einer von uns den Früchten näherte.

Die schwarzen Früchte waren viel aufwändiger zu ernten. Die roten Johannisbeeren hingen in dicken Trauben am Strauch, die schwarzen reifen vereinzelter. Wenn Muttern Gelee kochte, dampfte die ganze Küche. Erst mussten die Beeren entsaftet werden, dann wurden Marmeladengläser sehr, sehr heiß gespült und dann wurde Gelee gekocht. Das ganze schäumte wunderbar und diesen Schaum bekamen wir auf eine Scheibe „Stuten“ geschmiert und waren friedlich für eine Weile.
Johannisbeergelee war etwas für sonntags. Apfelgelee gab‘s im Überfluss, und Monicas Meinung nach auch Pflaumenmus. Das hatte schon so eine unansehnliche Farbe. Und erst der Geschmack nach Nelken! Igittigitt.

Bei uns zu Hause gab es fliegende Marmeladenbrote. Ganz in echt. Wir Kinder durften mitbringen, wen auch immer wir auf der Straße auflasen. Das war den Eltern schnurzepiepe. Hauptsache: wir wollten nicht „drinnen“ spielen. Bekamen wir Kohldampf riefen wir so lange, bis Muttern ein Fenster öffnete und und gut verpackte Marmeladenbrote auf den Hof warf. Die Jungs konnten gut schnappen. Geteilt wurde brüderlich (das war nicht immer gerecht) unter der ganzen Meute. Hatten wir auch Durst, durften wir uns aus dem Keller eine Flasche Apfelsaft holen. Auch der war selbstgemacht und schmeckte meist sauer. Viel zu sauer. Verschlossen waren die Flaschen mit einem roten Gummipropfen, der ganz fest saß. Den abzubekommen war nicht immer leicht. Und manchmal schwamm schon Schimmel auf dem Saft. Der wurde kurzerhand weggegossen und der Rest getrunken. Aus der Pulle. Prost.

Wie ich darauf komme? Weiß ich auch nicht. Was mache ich nur mit all den Johannisbeeren?

Bis zur nächsten Woche. Ihre und Eure Monica

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 6.