Vom Blickfang zum Eyecatcher und zum Sandsack

0 14.07.2023

Normalerweise fällt Monicas Blick in Prospekten der Discounter auf Sonderangebote aus dem Lebensmittelbereich. Was kosten Kirschen (boah, sind die teuer!), Salatgurken (okay, die gehen), Tomaten (unglaublich die Sortenvielfalt und die Preisunterschiede) und Schokolade? Wie entwickelt sich der Butterpreis. und was kostet das Frühstücksei?

In dieser Woche aber gab es einen ganz besonderen Eyecatcher, wie es neudeutsch heißt: Sandsäcke. So ist das: Auch die Waren-Angebote in den Geschäften richten sich nach der durch den Klima-Wandel geänderten Nachfrage. Füllten in früheren Jahren stets Ventilatoren die Prospekte und Schaufenster - die Nachfrage ist offenbar gedeckt - sind nun Pumpen, um den Keller leer zu pumpen und Sandsäcke groß im Kommen. Die Sandsäcke gibt es wohl ungefüllt. Denn wer will schon eine 600 Kilo schwere Tasche mit nach Hause tragen?

Monica hatte den Keller voll beim letzten großen Regen. Vielleicht wäre so ein - dann gefüllter - Sandsack hilfreich gewesen, das Wasser draußen zu halten... Gut, dass die Waschmaschine sowieso auf einem Sockel steht. Aber was ist, wenn es das nächste Mal Stunde um Stunde weiter regnet?

Zurück zum Eyecatcher. Der englische "Augenfänger" hat unseren schönen Blickfang aus dem Alltag verdrängt. Schade. Obwohl, ein- und dasselber sind Eyecatcher und Blickfang ja nicht. Der Eyecatcher muss seine Arbeit noch tun, der Blickfang hat sie schon erledigt. So wie beim Fischer und dem Fang, den er gemacht hat. - Ah, jetzt wird's Geschreibsel sonderbar. Ich glaube, Monica muss jetzt aus der Sonne.

Ihnen und Euch allen ein schönes Wochenende. Monica

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 8.