Tschüß, altes Haus!

0 23.05.2020

Ahh, das ist aber schäbig. Jedes Mal, wenn meine Versorgungslücke im Vorratsschrank mich zu einem Lebensmitteldiscounter am Bahnhof Borbeck-Süd zog, dachte ich genau das: „Ah, das ist aber schäbig.“ Nun wird diese olle Halle, die auf dem Gelände des ehemaligen Brauhauses stand, endlich abgerissen. Bier gebraut wurde an dieser Stelle schon lange nicht mehr. Die Brauerei hat den ersten Weltkrieg nicht überlebt. Was da zuletzt gewerkelt wurde? Keine Ahnung. Ganz dunkel kann sich Monica daran erinnern, dass auf dem heutigen Supermarkt-Gelände Autowerkstätten waren und davor schliefen dort die Evag-Busse auf dem Betriebsgelände. Das Gebiet war ein wenig unordentlich. Aber jetzt kommt der letzte Zeuge der unsortierten Zeit weg. Bin gespannt, wann es dann dort weitergehen wird.

Steinalt – auf jeden Fall über hundert Jahre alt – ist das kleine Häusken auf der Altendorfer Straße, der Einfahrt zum Lebensmitteldiscounter direkt vis á vis. Es ist so pfurzklein, es muss deutlich über hundert Jahre auf dem Buckel haben. Lange Zeit war es noch bewohnt. Doch jetzt scheint der Zeuge aus der Alten Bürgermeisterei zu verfallen. Auf kurz oder lang wird es heißen: Tschüß, altes Haus!

So, nun wünsche ich Ihnen und Euch noch ein schönes Wochenende. Es ist ja schon halb vorüber. Die ganzen Feiertage bringen mich so richtig schön durcheinander. Also: Bis zur nächsten Woche. Monica

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.