Puterrot vor Anstrengung

1 26.03.2021

Schon die Zeit kurz vor Ostern begeisterte Klein-Monica mächtig. Es wurde gebastelt und gemalt. Mutter blies die Hühnereier aus. Es wurde mit einer Stecknadel oben und unten ein Loch in das Ei gepiekst. Dann blähte Muttern die Wangen auf und pustete mit aller Kraft in eines der Löcher, um den Inhalt aus dem anderen Ende in eine Schüssel laufen zu lassen. Das war sehr spannend. Ich hatte immer ein wenig Angst um sie, wenn sie vor Anstrengung puterrrot anlief. Manchmal fasste sie mit der Hand zu sehr zu, dann zerbrach dabei das Ei. Sie konnte richtig sauer werden. Je nachdem, wie „erfolgreich“ Muttern war, gab es am Abend unterschiedlich große Portionen Rührei.

Bemalt wurden die Eier für den Osterstrauß mit Wasserfarben. Das Grundieren ging Klein-Monica noch flott von der Hand. Rot und Grasgrün waren die Lieblingsfarben. Doch Häschen und Blümchen als Muster verliefen immer. Doch Klein-Monica war begeistert von ihren Kunstwerken. Und wenn die Geschwister es nicht zu doll trieben, hatten einige dieser Schönheiten sogar die Chance, Ostern zu erleben und an den „geernteten“ Birkenzweigen zu hängen. Wie Muttern das Kunststück fertig brachte, ist mir schleierhaft.

Heutige Mütter haben es leichter: Entweder sie kaufen Rohlinge aus Kunststoff – oder sie schauen sich auf Youtube ein Tutorial an, das Schritt für Schritt tolle Tricks zeigt. Auch die Kinder haben es heute leichter. Statt sich mit Wasserfarben rumzuärgern, kleben sie ein kleines Bildchen aufs Ei und fertig ist der Lack.

Doch mal was anderes: Es blüht so schön in Borbeck. Die Kirschen auf dem „Höltingplatz“ sehen ganz bezaubernd aus. Und – ich muss unbedingt dort vorbeigehen – wie sieht es in der Residenzaue aus? Ist dort auch schon alles rosa?

Bis zur nächsten Woche Ihre und Eure Monica

Zurück

Kommentare

Kommentar von Marita |

Jau, daran kann ich mich auch noch gut erinnern : )))

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 2.