Pfui Spinne!

0 25.10.2019

Ist das zu fassen? Jedes Jahr im Herbst trachten diese achtbeinigen Viecher mir nach dem Leben. Sie wissen genau, dass sie mich nicht mit einem Biss ins Jenseits befördern können. Dazu bin ich ein zu großer Happen. Sie setzen auf einen schnellen Herztod. Oder warum sonst setzte sich die Winkelspinne ausgerechnet im Keller in ein blütenweißes Waschbecken? So ein Waschbecken bringt nämlich ihren schwarzen behaarten Körper um so besser zur Geltung. Richtig. Die Antwort lautet: Um Monica zu Tode zu erschrecken. Um ein Haar hätte es geklappt. Doch schnell hatte ich eine große gläserne Blumenvase zur Hand, die ich über das Riesen-Viech im Waschbecken stülpen konnte. Ein Wasserglas hätte nicht gereicht.

Da saß sie nun Stunde um Stunde. Bis zum Abend. Und über Nacht. Ab und zu ging Monica hin und klopfte mit der gebotenen Vorsicht ans Glas. Das Viech war mopsfidel. Ab und zu bekam es nasse Füße, wenn Monica mal Wasser laufen lassen musste. Am nächsten Tag kam (m)ein Lebensretter vorbei. Ich ließ mir anschließend berichten, auf welche Weise er das Viech auf eine Kehrschaufel bugsierte und sie noch unter Glas in den Garten brachte. „Zu den Nachbarn?“ --- „Zu den Nachbarn!“ brummte der Lebensretter.

Aus lauter Bangebüxigkeit habe ich alles über die Winkelspinne gelesen, was es gibt. Zum Beispiel, dass zu ihren ärgsten Feinden die Große Zitterspinne gehört. Diese Spinnenart kennen Sie alle: Sie ist ganz dünn, auch recht groß mit einem beinahe runden Körper. Unglaublich, dass diese filigrane Art so eine dicke Schwarze verspeisen kann.

Über meinem Bett entdeckte ich gestern Abend so eine Zitterspinne. Sie saß da oben unter der Decke und zitterte ein bisschen vor sich hin. „Pass schön auf mich auf“, flüsterte ich ihr zu. In der Nacht träumte ich dann von Spinnen so groß wie Königskrabben aus dem Eismeer, in deren Netz sich die Elstern aus dem Ahorn vorm Haus verfingen. Nicht schön. Gar nicht.

Schön hingegen ist, dass man uns die im Frühjahr geklaute Stunde in der Nacht von Samstag auf Sonntag zurückgibt.

Also: Liebe Leute, freut Euch auf eine Stunde mehr Schlaf! Ein schönes Wochenende wünscht Ihre und Eure Monica.

P.S.: Wer die Uhr weder vor noch zurück stellen möchte, kann sich ja eine schöne große Sanduhr basteln. Die stellt man dann und wann einfach auf den Kopf.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 4.