Fort mit dem Kummer! - Es ist doch Sommer und der Hahnenfuß blüht.

Plattdeutsche Gedichte von Hermann Hagedorn - ins Hochdeutsche übertragen von Franz Josef Gründges

0 10.07.2021

Marjännken

Mariannchen

Wieschkes vull Bläumkes,

Wiesen voll Blumen,

Wöller vull Bläe,

Wälder voll Blätter,

Oh so’ne Sonne!

Oh, so eine Sonne!

Wat wosse noch mae?

Was willst du noch mehr?

Hopp, Marjännken,

Hopp, Mariannchen,

Zuckerkendken,

Zuckerkindchen,

Gew mi’n Händken!

Gib mir dein Händchen!

Du büs jö so säute,

Du bist ja so süß!

Du büs so schön!

Du bist so schön!

Hesse noch Kommer?

Hast du noch Kummer?

Weg met dän Jommer!

Fort mit dem Jammer!

Et es jö Sommer!!

Es ist doch Sommer!!

On watt vöreen!

Und was für einer!

Nä, sowat an Bläute,

Nein, solch eine Blüte!

Hahnenfäute,

Hahnenfüße,

Wend enne Weite,

Wind im Weizen(feld)

On Vuegelgefläute.

Und Vogelgezwitscher.

Min Leiwe, min Säute,

Meine Liebe, meine Süße:

t es nech mä schön!

Das ist schon nicht mehr schön!

 

Romantisch konnte er sein der Herr Lehrer Hagedorn, liebvoll, sanft und tröstend. Marjännken ist so ein Trostgedicht. "Hast du noch Kummer? Weg mit dem Jammer." Es ist wohl eines der einfühlsamsten Gedichte des Dellwiger Heimatdichters, Es wurde ausgewählt und ins Hochdeutsche übertragen von Franz Josef Gründges.

Das Bild rechts zeigt den Naturfreund Hermann Hagedorn in Fretter.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 8?