Nix mit "Wind so kalt"

Liebe Grüße aus Dreifelden

0 18.09.2020

Zu den blödsinnigsten Liedern, die auf Fahrten der Jugend lauthals gegröhlt wurden, zählten "'Wildgänse rauschten durch die Nacht" - ein Soldatenlied aus Kaisers Zeiten (Textbeispiel: Wir sind wie ihr ein graues Heer und fahr'n in Kaisers Namen, Und fahr'n wir ohne Wiederkehr, Rauscht uns im Herbst ein Amen) und das Westerwaldlied mit den sinnigen Zeilen zum Schluss:  "Und der Gretel und der Hans geh'n des Sonntags gern zum Tanz. Weil das Tanzen Freude macht und das Herz im Leibe lacht. Ist das Tanzen dann vorbei gibt es meist Keilerei und dem Bursch', den das nicht freut, sagt man nach der hat kein Schneid." - Die zünftige Wirtschaftskeilerei scheint auf der Westerwälder Seenplatte aus der Mode gekommen zu sein, genau so wie der Wind, der im nämlichen Lied besungen wird: Über deine Höhen pfeift der Wind so kalt (Eukalyptusbonbon) usw.usf.

Tut er nämlich nicht, der Wind, und so sendet Monica sonnige Grüße. Bis bald mal!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 2.