Mir klingeln schon die Ohren

0 17.01.2020

Das ist ein Fiasko. Dem Drama um die Borbecker Krankenhäuser wird ein weiterer Akt hinzugefügt. Nach der gescheiterten Ehe zwischen „Bethesda“ und „Philipp“ und der damit verbundenen brachialen Scheidung kam die Ménage-à-trois: Philipp, Vincenz und Marienhospital. Doch auch das Trio wurde zusammen nicht glücklich und dann verkauft an Contilia, die in Essen und den Nachbarstädten Krankenhäuser und vor allem Altenheime besitzt. Aber auch die mit der Linde (lat. con tilia) träumten nur „so manchen süßen Traum“. Aus drei Krankenhäusern wurden vier mit dem Haus Berge. Und für sie kommt jetzt das bittere Erwachen. Contilia hat sich verhoben und will jetzt alle vier Krankenhäuser nördlich der B1 verkaufen.
Wie wird künftig die krankenhausmedizinische Versorgung aussehen für den Essener Norden? Gesucht wird eine gGmbH, klein „g“ für gemeinnützig, die die Karre aus dem Dreck zieht. Doch das kleine „g“ war schon jetzt gaaanz klein geschrieben. Die Sorge um den Arbeitsplatz, das ständige Hin und Her, das stete Wachsen an Belastungen bei der Arbeit, all das kann einen Menschen morsch machen. Und so wünsche ich allen, allen, allen die in den vier Häusern arbeiten, gute Nerven.

Mir klingeln schon die Ohren! Die ersten Schneeglöckchen sah ich schon in der vergangenen Woche in Vogelheim in einem Vorgarten blühen. Und heute? Wir schreiben Freitag, 17. Januar, 2020 und die ersten Osterglocken blühen an der Otto-Brenner-Straße. Die Pflanzen sind richtig verpeilt. Gänseblümchen machen gar keine Winterpause mehr und die blöden Brombeeren die aus der Wildnis nebenan kommen, wachsen im zwischen November und Februar nur etwas langsamer, aber stetig. Die Vögelkes trällern schon morgens um Achte, wenn es hell wird, als hätten sie keine Zeit zu verlieren. Aber nicht nur Tiere und Pflanzen macht dieser Nicht-Winter richtig kirre. Auch Monica ist durch den Wind. Und deshalb legte sie sich jetzt wegen ausgeprägter Frühjahrsmüdigkeit wieder ins Bett.
Gute Nacht und bis „nächste Woche“. Monica

Das Bild zeigt übrigens Zollverein bei Nacht. Bis zum 25. Januar ist das Gelände hübsch illuminiert. Es gibt Bilder zu sehen, Musik und Texte zu hören. Anlass ist das zehnjährige Bestehen des Ruhr Museums und der zehnte Jahrestag der Kulturhauptstadt Essen. Also: Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 4?