Kijk, ruik en proef - gucken, riechen und probieren

0 08.02.2024

Nachhaltig beeindruckt war Monica schon als Klein-Monica von den Holländern, die ja korrekterweise Niederländer heißen, es sei denn, sie wohnen in den Provinzen Noord- bzw. Zuid-Holland. Dann sind es in der Tat Holländer. Aber ich schweife ab.

Klein-Monica war begeistert von Holland und den Holländern und diese Begeisterung hat sich bis auf den heutigen Tag erhalten. Damals lag das am Vanille-Vla und an der "Zure bom", die der olle Apeldoorn in Form einer sauer eingelegten Gurke nach einem sonnigen Strandtag seinen Kunden als Erfrischung kredenzte. Nichts löschte den Durst besser!

Und "nachhaltig" wirken die Niederländer noch heute. Nur fünf Liter Sprit auf 100 km trank das Auto auf dem Weg nach Domburg und zurück. Fünf Liter: Das ist auch für den Stoppelhopser sensationell wenig. Zu verdanken ist das einer tagsüber geltenden Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen. Wer schneller als 100 fährt, riskiert ein saftiges Bußgeld. Und das wollte sich Monica natürlich sparen.

Und auch in puncto "Lebensmittel bewahren" haben die Holländer die Nase vorn. Bei der Suche nach dem MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) stieß Monica auf folgenden Text:

Ten minste houdbar tot en met

zie zijkant mits gekoeld bewaart (max. 7 Grad C)

Kijk, ruik en proef na deze datum.

Genau! Die niederländischen Butterfabriken empfehlen: Nach dem Verfallsdatum die Butter nicht einfach wegzuwerfen, sondern seinen eigenen Sinnen zu trauen: Gucken, riechen und probieren, ob das Lebensmittel noch genießbar ist.

Übrigens: Beim Vla kommt es nach wie vor nicht vor, dass Monica sich Sorgen um das Mindesthaltbarkeitsdatum machen muss. Echt lekker.

Bis zur nächsten Woche

Ihre und Eure Monica

P.S.: Kommen Sie auch zur Ausstellung: "Was gibt's Neues?" in der Alten Cuesterey? Ab Sonntag, 11. Februar, vierzehn Tage lang (außer montags) von 15 bis 18 Uhr).

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 1.