Im Frühling ist es Zeit für Morcheln

Beliebter Speisepilz gedeiht am Niederfeldsee

0 26.04.2024

Anfangs sah dieses Etwas eher aus wie ein Hundehäufchen. Und das würde man ja auch am ehesten auf einem Parkplatz eines Naherholungsgebietes vermuten. Aber dann war schnell klar: Eine Spitzmorchel genoss dort den jungen Frühling. Ihren Weg dorthin fand sie vermutlich durch Rindenmulch, den eine Gartenbaufirma dort im Herbst ausgebracht hatte.

Wer Speisepilze liebt, der weiß, dass Morcheln zu den teuersten so genannten Edelpilzen gehören. Ob Spitzmorchel oder Speisemorchel ist ganz egal. Beide sind aromatisch, delikat und einfach lecker. Die Spitzmorchel hat nur einen spitzeren und deutlich dunkleren Hut als die Speisemorchel.

Der Pilz gedeiht in den gemäßigten Breiten, d.h. ihnen darf nicht zu heiß, zu kalt, zu trocken, zu nass sein. Und schön hell haben sie es auch gerne. Wegränder, Böschungen, Auen sind der Morchel Biotop. Die Pilze wachsen auf abgestorbener organischer Substanz – also auch auf Rindenmulch. „Gestörte Flächen“ (und darum dürfte es sich biologisch betrachtet bei dem Parkplatz handeln) besiedeln sie sehr schnell neu.

Das klingt fabelhaft, als könne man sie so leicht wie Champignons züchten. Dem ist aber leider nicht so.

Morcheln erscheinen im Frühjahr. Bis Mai kann man die Delikatessen finden. Das Erscheinungsbild der Morcheln mit der typischen wabenartigen, gerillten Oberfläche des Hutes variiert nicht nur in dessen dunklerer oder hellerer Farbe. Die Spitzmorchel sind früher dran im Jahr als die Speisemorchel, ihr Hut ist spitzer und hat Längsrillen. Die Speisemorchel hat einen runderen Hut mit gleichmäßiger Wabenstruktur.

Wer keinen blassen Schimmer vom Pilzesammeln hat, dem sei auch bei diesem charakteristisch ausschauenden Pilz gesagt: Auch Morcheln haben giftige „Doppelgänger“. Die giftigen Frühjahrs-Lorchel sehen den Morcheln verflixt ähnlich. Sicher unterscheiden kann man sie wenn man sie längs durchschneidet. Morcheln sind hohl. Lorchel sind in mehrere Kammern unterteilt. Lorcheln haben ein ähnliches Gift wie der Knollenblätterpilz und wie eine Mahlzeit mit Knollenblätterpilzen endet, das weiß ja jedes Kind. Oder?

Gut zu wissen: Leckere Morchel gibt es getrocknet im Handel.

Zum Bild: Viele Hunde haben die Morchel schon beschnüffelt und mehr. Sie landet also nicht im Kochtopf. Foto: flora

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 1.