Hier lohnt sich schon bald eine Biotop-Kartierung

0 24.07.2021

Das freut Schmetterlinge riesig. Ein kleines, feines Biotop hat sich in Borbeck-Mitte entwickelt. Brennnesseln, Sommerflieder, Brombeeren breiten sich aus auf einem Gelände an der Johannes-Brokamp-Straße. Ein Paradies für Insekten. Dem Vernehmen nach, sollen sich schon Studierende der Fakultät für Geowissenschaften/Stadtökologie/Botanik angeboten haben, auf dem Grundstück eine Biotop-Kartierung durchzuführen, bei der jede Pflanzenart und jede Tierart verzeichnet wird. Es wird vermutet, dass die blauflügelige Ödlandschrecke dort ein Zuhause finden könnte.

Allerdings: Dem Ausbreitungsdrang der Brombeeren muss gelegentlich Einhalt geboten werden, sonst geht es den Nachbarn wie anno dunnemal Dornröschen. - Und überhaupt: „Wäre es nicht viel besser die Baulücke, die durch den Abriss eines Wohnhauses vor Jahren entstand, wieder mit Wohnungen zu bebauen?“ fragt ein wenig einfältig Ihre und Eure Monica

Noch etwas: Liebe Impfschlonze, da heute seit acht Tagen in Folge der landesweite Inzidenzwert über 10 liegt, gilt mit Wirkung von kommenden Montag, 26. Juli, für NRW wieder die Landesindizenzstufe 1. Damit greifen automatisch wieder strengere Infektionsschutzmaßnahmen. Mal drüber nachgedacht?

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 7.