Freiheit und Abenteuer locken mit dem 9-Euro-Ticket

0 25.05.2022

Der Rucksack war riesig im Vergleich zu uns jungen Mädchen, und er war voll bepackt. Schließlich musste der Inhalt für drei, vier Wochen Urlaub in den Sommer-Schulferien reichen. Links die Unterbuchsen, rechts ein paar Paar Socken, T-Shirts und eine Jeans zum Wechseln und irgendwo ganz unten: Rei in der Tube. (Verflixt, wo steckt die denn bloß?)

Interrail“ lautete das Zauberwort. Gefahren wurde vorzugsweise in Nachtzügen durch halb Europa, da hatte man sich das Geld für die Jugendherberge gespart. Oft strandete man an irgendeinem Bahnhof. Lyon ist mir noch in Erinnerung. Mit dem Schlafen wechselten wird uns ab. Eine musste wach bleiben, um die Taschendiebe im Auge zu behalten.

Das war in den Siebzigern. Auch damals waren die Züge rappelvoll. Oft hockten wir auf dem Rucksack, den wir in den Gang vor der Toilette gelegt hatten und nickten ein.

Einmal endete ein Zug in einer kleinen Stadt bei Edinburgh. Wir nahmen die Bahnhofshalle. Außer uns waren noch etwas zehn bis 20 Leute ausgestiegen. Die Bänke in der Halle waren knapp. Wir legten uns auf den Steinboden und froren wie die Schneider. Was man nicht alles macht, wenn man jung ist!!!

Noch immer Lust auf Freiheit und Abenteuer? Ab dem 1. Juni kann man bundesweit drei Monate lang für nur 9 Euro monatlich den kompletten Nah- und Regionalverkehr mit Bus und Bahn nutzen Das 9-Euro-Ticket ist Teil eines großen Entlastungspakets des Bundes und soll Bus und Bahn, gerade auch angesichts hoher Spritpreise, für die Menschen attraktiver machen. Ungeahnte Möglichkeiten für Reisende ergeben sich bei der Nutzung von Bummelzügen. Auch mit Regionalzügen lassen sich bundesweit sehr lange Strecken zurücklegen. Man muss sich nur Zeit nehmen und auf mehrfaches Umsteigen einlassen. Besonders praktisch: Vor Ort sind auch Bus und Bahn der jeweiligen Städte im Preis inklusive.

Schnäppchenjäger haben ausgerechnet, dass man es in etwa neuneinhalb Stunden von Köln nach München schaffen kann, vier Umstiege eingerechnet. Von Köln nach Berlin dauert es ein-, zwei Stündchen länger, je nachdem welche Route man nimmt. Für die kürzeste heißt es sieben Mal umsteigen! Wer es mag...

Eine Vierfahrtenkarte der Ruhrbahn für eine normale (also keine kurze) Strecke kostet elf Euro. Da lohnt sich das 9-Euro-Ticket aber schnell.Und auch die Fahrten innerhalb Essens können abenteuerlich werden. Also: Vielleicht treffen wir uns mal an der Straßenbahnhaltestelle?

"Ein schönes langes Wochenende!", wünscht Ihre und Eure Monica

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.