Eine Fahrt ins Blaue mit dem Kegelclub

Handwerker und Ladeninhaber schoben zusammen (k)eine ruhige Kugel

0 16.05.2021

Aus der Zwischenkriegszeit stammen Fotoalben in grauem Karton im Archiv des Kultur-historischen Vereins. Die Seiten sind mit einer Schnur zusammengebunden. Auf der Vorderseite ist eingeprägt "Photographie B. Schmidt Essen-Borbeck".

Andreas Koerner schreibt dazu: "Bernhard Schmidt war damals in Borbeck ein Berufsfotograf. Das vorliegende Foto stammt aus so einem Album. Karola Wüstenhöfer hat das Album nachträglich beschriftet. Sie kannte viele Namen der Abgebildeten.

Das Foto zeigt einen Borbecker Kegelklub, der aus Ladeninhabern und Handwerkern bestand. Ihr Stammlokal war Mellis auf dem Weidkamp. Auf dem Foto sieht man sie aber am Germaniaplatz stehen vor dem Omnibus, mit dem sie ihre Kegeltour machen. Dahinter ist die Gastwirtschaft Schraven zu sehen und im Anbau Obst - Gemüse - Südfrüchte Theo Ricken.

Der erste Strich von links weist auf den Geschäftsführer Hoffmann von Schuh Böhmer, später Schalkamp, hin. Links daneben steht der Metzgermeister August Stegemöller. Noch weiter links, zwischen den Scheinwerfern, der Fahrer Pius Lang. Rechts neben Herrn Hoffmann steht der Wirt Christian Schraven, es folgt, mit Fliege, der Bäckermeister H. Funke-Kaiser (später Tankstelle). Neben ihm, der Mann ohne Mütze, ist Theo Ricken. Der zweite Strich weist auf Paul Wange, den Klempnermeister, von dem das Haus mit dem schönen Stuckmotiv der Feuerwehr stammt. Rechts neben Herrn Wange steht der Metzger Paul Röger. Der dritte Strich weist auf den Schneider Franz Möllhoff hin. Offenbar ging der Ausflug zum Mittelrhein oder an die Mosel, darauf lassen die weiteren Fotos im Album schließen."

 

Auch die Damen waren unterwegs. Die Aufnahme vom Rolandseck stammt vermutlich aus den Dreißigerjahren. Das Wetter war damals auch nicht sooooo toll. Das Foto steuerte Burkhard Effertz bei. Herzlichen Dank!

 

 

Sie haben auch ein altes Foto - es darf ruhig auch jünger sein -, das Sie mit anderen teilen wollen? Dann schicken Sie einfach einen guten Scan (Querformat) an redaktion@borbeck.de, ein paar Stichworte dazu und um den Rest kümmern wir uns dann gerne.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.