Ein Keks gegen Verdauungsbeschwerden

Anis ist uraltes Heilmittel und Gewürz

0 10.12.2021

„Gut Ding will Weile haben“ gilt auch für einen Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen. Anisplätzchen werden aus Mehl, Eiern und gemahlenem Anis hergestellt. Hat man den Teig zusammengerührt und die Plätzchen aufs Backblech getupft, soll man sie über Nacht trocknen lassen und dann erst in den Ofen schieben.

Die Bäckerin oder der Bäcker hat also genügend Zeit sich mit der Pflanze Anis zu beschäftigen. Oh, diese Doldenblütler: Die große Familie hat ungewöhnlich schmackhafte Mitglieder - wie Dill, Fenchel, Kümmel und Anis – (aber auch giftige wie den Schierling).

Anis (Pimpinella anisum) ist ein einjähriges Kraut, das etwa 25 bis 60 cm hoch wird. Der Stängel ist aufrecht und leicht behaart. Die Grundblätter sind herzförmig rundlich und am Rand eingeschnitten gesägt, die Stängelblätter sind dreizählig bis fiederteilig. Die kleinen weißen Anisblüten sind in hüllenlosen, meist zwölfstrahligen zusammengesetzten Dolden (so genannten Doppeldolden) angeordnet. Sie blühen von Juli bis September. „Geerntet“ wird Anis, wenn die Stängel gelb werden, also etwa im August/September. Die Samen sind 3 mm lang, eiförmig und mit grauen Härchen überzogen.

In der westlichen Küche wird Anis vor allem in weihnachtlichen Backwaren verwendet. Hauptsächlich wird Anis jedoch Spirituosen und Likören beigemischt, wie etwa Raki, Ouzo, Absinth und Pastis.

Das aus den Früchten (Anisi fructus) durch Destillation gewonnene Anisöl wird aufgrund seiner schleimlösenden Wirkung als Hustenmittel verwendet. Es wirkt aber auch gegen Bakterien und ist krampflösend. Anis regt die Drüsen des Magen-Darm-Trakts an. Anistee wird daher bei Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Koliken und Krämpfen eingesetzt. Für Anistee überbrüht man einen Teelöffel Anissamen mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt die Mischung 10 Minuten ziehen. Da die ätherischen Öle teilweise über die Lunge wieder ausgeschieden werden, findet Anis auch in vielen Hustentees Verwendung.

Wer mag, kann Anis auch im Garten anpflanzen. Samen gibt es im Handel. Allerdings muss man pingelig sein beim Unkrautjäten. Die jungen Pflanzen sind nicht sehr konkurrenzstark und brauchen ihr Beet allein.

Anis wird jedoch zunehmend vom Echten Sternanis (Illicium verum) abgelöst. Sternanis hat einen ähnlichen Geschmack, sieht aber völlig anders aus, ist nicht näher mit dem echten Anis verwandt, viel billiger und sieht als „Sternchen“ auch viel weihnachtlicher aus.

Sternanis ist ein in China, Vietnam und auf der Insel Sumatra vorkommender frostempfindlicher, immergrüner Baum oder Strauch, der eine Höhe bis zu 18 Meter und eine (Kronen) Breite von 7 bis 12 m erreichen kann. Der Echte Sternanis hat ledrige, dunkelgrüne Blätter. Aus den weißen Blüten mit ihren zahlreichen Blütenblättern, die im Frühjahr und Sommer erscheinen, entwickeln sich die auffälligen sternförmigen Früchte.

Kleines Bild rechtst:  Sehen sich zum Verwechseln ähnlich: Anis (links) und Kerbel (rechts). Die Abbildung stammt aus dem Buch Nutzpflanzen in Farbe (Otto Maier Verlag, Ravensburg 1967) und ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.