Ein beherzter Griff rettete Geld und Papiere

0 29.05.2020

Zack. Manchmal schlägt das Schicksal zu mit eiserner Faust. Manchmal reicht auch der beherzte Griff einer Endvierzigerin, um einen 13-Jährigen zur Räson zu bringen.

Und zwar so: An der Straßenbahnhaltestelle der Linie 101, Haltestelle Bergeborbeck, beobachtete die besagte Frau einen Jungen, der wiederum eine ältere Frau ins Visier genommen hatte.

Die ältere Frau führte einen Rollator mit sich, in dessen Korb sie ihre Handtasche gelegt hatte. Das war unvorsichtig. Sehr sogar. Blitzschnell griff die Rotznase zu und wollte abhauen. Sein Weg führte zwangsläufig an der beherzten Frau vorbei, die kurzerhand den Dieb am Schlafittchen packte, zur Rede stellte und ihn zwang, die Handtasche wieder herauszurücken. Überglücklich dankte die ältere Frau ihrer Helferin. Dazu musste sie sich sehr beeilen, denn die couragierte Frau entschwand kurzerhand in der gerade eintreffenden Straßenbahn. Hut ab!

So langsam darf man ja wieder dies oder das: Was ist Ihr Plan? Machen Sie einen Pfingstausflug? Oder versuchen Sie, ein Plätzchen im Freibad zu erhaschen? Reicht vielleicht ein froher Spaziergang im Schlosspark? Pfingsten – das ist Monicas Lieblingsfest. Damit befindet sie sich in guter Gesellschaft, schließlich hat dieses Fest Goethe zu einem hübschen Gedicht veranlasst:

„Pfingsten, das liebliche Fest, war gekommen;
es grünten und blühten Feld und Wald;
auf Hügeln und Höhn, in Büschen und Hecken.

Übten ein fröhliches Lied die neu ermunterten Vögel;
Jede Wiese sprosste von Blumen in duftenden Gründen.
Festlich heiter glänzte der Himmel und farbig die Erde.“

Ein paar schöne Tage wünscht Ihre und Eure Monica

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.