Ein schlichtes Holzkreuz zum Gedenken

0 09.11.2020

DELLWIG. Ein schlichtes Holzkreuz auf einem Sockel mit einer Inschrift, die heute so gültig ist, wie sie es immer war: "Den Lebenden eine Mahnung zu Frieden und Eintracht". Aus dem Schatzkästchen von Thomas Münstermann stammt das Fundstück, eine Ansichtskarte, in dieser Woche

Die Dellwiger Schützen hatten das Mahnmal errichtet und der Chronist schrieb über den Tag der Einweihung: "Am Sonntag, 9. August 1952 fanden sich tausende Dellwiger Bürger unter wolkenlosem Abendhimmel am neu errichteten Ehrenmal ein. Clemens Münstermann konnte u.a. Essens Oberbürgermeister Dr. Toussaint, Bergwerksdirektor Bergass. Rauschenbach, die Pfarrer beider Konfessionen, Pfarrer Krahe und Pfarrer Schroer, sowie Ratsherren und Vertreter des Bürgerausschusses, der Behörden und der Industrie sowie Berichterstatter der Tageszeitungen begrüßen. Nach Clemens Münstermann sprach der Oberbürgermeister der Stadt Essen, Dr. Toussaint, u.a. dass er sich freue, im Vorort Dellwig die Initiative zu sehen, die zu einer so würdigen Gedenkstätte für die Toten geführt hatte."

Noch heute beginnt jedes Dellwiger Schützenfest mit einem Totengedenken am Mahnmal neben der Michaelskirche. Sie haben auch ein Foto in Ihrem Schatzkästchen, können etwas dazu erzählen und wollen mit der Veröffentlichung anderen eine Freude machen? Dann schicken Sie einfach einen guten Scan an redaktion@borbeck.de - und wir kümmern uns darum.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 8.