Bummel mit Monica

0 10.02.2019

Vorfreude ist die schönste Freude. Davon konnten die Frintroper jede Menge genießen, denn über ein Jahr lang durften sie sich auf die Fertigstellung des Gehwegs zum neuen Einkaufszentrum freuen. „Das ist doch die Höhe“ wäre der passende Werbeslogan gewesen. Doch jetzt hat man wohl mit den Arbeiten begonnen.

Es gibt Dinge, die bleiben wie sie sind. An der Schmalen Straße zum Beispiel, das ist die, die in Borbeck-Mitte in etwa gegenüber der Post von der Marktstraße Richtung Germaniastraße abgeht, ist seit Jahren sehr, sehr oft ein begehbares Kunstwerk anzutreffen. Es ist „in progress“, wie man bei Künstlers heutzutage sagen würde. „Es ist noch im Gange“, denn ständig wird etwas dazu gelegt oder etwas fortgenommen. Es erinnert ein wenig an ein Werk von Robert Rauschenberg aus den Sechzigerjahren. Der berühmte amerikanische Künstler ermunterte die Betrachter einen Gegenstand aus einem schwarz gemalten Koffer zu nehmen und dafür etwas anderes hineinzulegen. Das funktionierte so lange, bis das Werk ins Museum kam (Köln, Museum Ludwig) und ab da das Berühren der Figüren mit den Pfoten verboten war. Doch das Kunstwerk in Borbeck lebt! Jeder darf mal ran. Das sollte vor allem den Entsorgungsbetrieben Ermunterung sein, dann und wann den Sperrmüll zu beseitigen und so Platz zu schaffen für nachfolgende Arrangements.

Manches ändert sich. In der früheren BN-Geschäftsstelle regt sich neues Leben. Der Studienkreis Nachhilfe hat die Räume der lieben Leute von der Redaktion bezogen und im Ladenlokal vorne wurde eine Trennwand eingezogen, so dass ein weiterer „Klassenraum“ entstanden ist. Das tut der ganzen Ecke gut, denn nichts ist schlimmer für Borbeck-Mitte als ein so großer Leerstand.

Und noch etwas Neues gibt es zu berichten. Der Borbecker Bürger- und Verkehrsverein hat in Zusammenarbeit mit dem Kultur-historischen Verein Borbeck, dem Intiativkreis Centrum Borbeck und der Agentur ppr eine Internetseite geschaffen, die am 15. Februar an den Start geht. Unter www. borbeck.de soll man dann allerhand über Groß-Borbeck erfahren können. Das ganze ist rein ehrenamtlich. Hand aufs Herz: Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Sehen wir uns dort? Monica

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 3.