Bummel mit Monica

0 12.02.2019

„Rosen, Tulpen, Nelken: Alle Blumen welken. Nur die eine nicht und sie heißt Vergissmeinnicht“. Das schrieb vor ungefähr 150.000 Jahren eine liebe Freundin in Monicas Poesiealbum. Das Vergissmeinnicht zählt seitdem zu Monicas Lieblingsblumen. Das war wohl als stille Mahnung gedacht, denn mein Gedächtnis ist nicht mehr das allerbeste… (Wussten Sie übrigens, dass blühender Feldsalat einem Vergissmeinnicht zum Verwechseln ähnlich sieht? Doch ich schweife ab.)

Was ich eigentlich sagen wollte: Ich habe Sie nicht vergessen, meine liebe Leserinnen und Leser und treuen Fans des „Bummels“. Ab dem heutigen Valentinstag können Sie wieder mit „Monica“ bummeln, ganz ohne nass zu werden oder ins Schwitzen zu geraten. Sie können sich über Dönekes amüsieren oder die Haare raufen: Ganz wie Sie das wünschen. Immer zum Wochenende – ausgenommen bei Grippe-Epidemien oder wenn Monica mal auf Reisen ist – gibt‘s einen neuen „Bummel mit Monica“ auf www.borbeck.de. Viel Vergnügen.

Und los geht‘s:

Auf die Gefahr hin, mich so richtig unbeliebt zu machen: Es reicht. Wenn Monica bei Schnee auch nur eine Handvoll Salz streut, droht ihr ein dickes Bußgeld. Auf der Radtrasse aber wurde bei dem Kurzwinter letztens eine so dicke Lage Salz gestreut, dass diese sicherlich von nachfolgenden Generationen für eine abbauwürdige Lagerstätte gehalten wird.

Radfahren, gut und schön: Aber kann man den drei, vier Radlern, die auch bei eisiger, schneeiger Witterung zur Arbeit strampeln wollen, wirklich nicht zumuten, für ein paar Tage auf den ÖPNV umzusteigen? Das muss ich doch auch. Wo ich wohne, wird die Straße schließlich auch nicht geräumt.

Echt jetzt: Auch die Forderung der Radfahrerlobby nach einer Beleuchtung der Radtrasse finde ich überzogen. Die Tage sind doch vorbei, an denen kleine Funzeln am Rad ein (je nach Muskelkraft des Radelnden) schwaches bis zittriges Licht boten. –- Es geht ja nicht nur um das Aufstellen der Latüchten. Man muss sie ja auch unterhalten, reparieren etc. Wer soll das alles bezahlen?

Ein paar Tage Winter reichen und die lieben Leute von der Stadt müssen wieder die Schüppe in die Hand nehmen. Ich staune nicht schlecht, wie viele tiefe Löcher der Frost in die Asphaltdecken der Straßen gesprengt hat. Hoffen wir, dass nicht weitere hinzukommen. Am Wochenende soll ja Frühling werden. Ich bin gespannt. Alles Liebe!

Monica

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 4.