"Berthas" Bude war stadtbekannt - in ganz Dellwig

1 29.01.2024

DELLWIG. Aus der Sammlung Wilhelm Küpper stammt auch diese Aufnahme der Michaelskirche in Dellwig. Bloß wann wurde sie gemacht? Die Ansichtskarte ging nämlich nie auf Reisen und trägt daher auch keinen Poststempel. Thomas Münstermann aus dem Kraienbruch erinnert sich aber noch genau an den Kiosk neben der Kirche. Er schreibt: "Das Foto ist entstanden Mitte der 50-er Jahre. Ich habe irgendwo im Nirgendwo auch ein Foto von der anderen Seite der Kirche, das 1956 aufgenommen wurde, als die Dellwiger Pfadfinder ihr 10-Jähriges mit einem Zeltlager feierten.

Was wir vorne auf der Karte sehen ist die "Bude" von Bertha Lobstein. Der Kiosk und Bertha waren stadtbekannt. Neben allerlei Süßigkeiten, Flaschenbier, Zigarren und Zigaretten gab es dort auch das legendäre "Knickerwasser", an dem die Blagen - so sie denn die Kohle dafür hatten - ihre helle Freude am Genuss der Blubberbrause entfalten konnten. Bertha war eine beleibte, ältere Kriegerwitwe; ihr Kiosk müsste dort bis Anfang der 60-er gestanden haben. Er fiel dann der Umgestaltung des Platzes und dem Ausbau des Langhölterwegs zum Opfer.

Aufgenommen worden dürfte das Foto vom Dach des Hauses Kraienbruch 54 A. Dort betrieb das Ehepaar Bernhard und Antonie "Toni" Engelen zwei nebeneinander liegende Geschäfte. Zum einen "Feinste Lederwaren" mit Koffern, Taschen etc. und daneben ein kleiner EDEKA-Markt, der von Frau Engelen energisch betrieben wurde. Dort konnte man die Borbecker Rabattsparmarken einlösen, die mir als Kind das eine oder andere Zubrot zum kargen Taschengeld ermöglichten. Heute befindet sich in diesem Haus ein Friseursalon."

Wer auch so ein nettes Erinnerungsbild hat, und es mit den Leserinnen und Lesern von borbeck.de teilen möchte, schickt einfach einen guten Scan an redaktion@borbeck.de schreibt ein paar Stichworte dazu und um den Rest kümmert sich die Redaktion.

Zurück

Kommentare

Kommentar von [email protected] |

Danke,toll!

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 6?