Albert aus Colmar mochte wohl die Germania

0 02.04.2024

BORBECK. Im Sonntagsstaat posiert halb Borbeck vor der Germania. Die Mädchen tragen weiße Kleider. Es ist warm, die Bäume sind belaubt. Die Germania ziert ein Kranz. Vermutlich gedachte der Borbecker Kriegerverein dem Ende des Deutsch-Französischen Krieges, der am 10. Mai 1871 mit einem Sieg der Deutschen ausging. "Albert" muss das Motiv der Ansichtskarte wohl gefallen haben. Er schreibt auf seiner Feldpost-Karte am 13. September 1915 nach Colmar an seine Anna: Liebe Frau und Kind, sende Euch die besten Grüße von einem kleinen Spaziergang mit zwei Straßburger Collegen. Morgen ein Brief. Hast Du Geld erhalten? Mit Gruß Dein Albert.

Aber: Was macht ein Ober-Elsässer anno 1915 in Borbeck? Wer weiß!  Elsaß-Lothringen war damals ein aus Teilen der alten Landschaften Elsass und Lothringen gebildetes Verwaltungsgebiet des Deutschen Reiches von 1871 bis 1918. Es unterstand als so genanntes Reichsland unmittelbar dem Deutschen Kaiser.

Auch diese Ansichtskarte stammt aus dem Fundus von W. Küpper. Herzlichen Dank dafür!

An dieser Stelle veröffentlicht borbeck.de Woche für Woche ein interessantes Fundstück. Das können Schnipsel sein, Seiten aus alten Büchern, Fotos, Ansichtskarten etc. Wer ein Fundstück hat und es mit den Leserinnen und Leser von borbeck.de teilen möchte, sendet einen guten Scan an redaktion@borbeck.de , schreibt ein paar Stichwörter dazu und um den Rest kümmert sich dann die Redaktion.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 5.